Ute Sauerwein-Weber


Bildung und Medien






"Aus Traum und Tränen sind wir gemacht:

wenn du trauerst, will ich dich trösten.

Aus Tag und Abend sind wir gemacht:

wenn dir kalt wird, will ich dich wärmen.

Aus Angst und Hoffnung sind wir gemacht:

wenn du Tod sagst, sage ich Leben."


(Lothar Zenetti)




Herzlich willkommen auf meiner Homepage!

Hier gibt es Informationen über mich, mein Magister-Studium an der FernUniversität Hagen, welches ich im Februar 2005 abgeschlossen habe, mein Master-Studium "eEducation - Bildung und Medien" an der FernUniversität Hagen und über meine berufliche Tätigkeit als Leiterin der Volkshochschule der Stadt Bargteheide.
Ich bin Erziehungswissenschaftlerin und lebe mit meinem Mann in Bargteheide, einer Kleinstadt zwischen Hamburg und Lübeck. Vier Töchter gehören auch noch zu mir, die jedoch zwischenzeitlich das elterliche Nest verlassen haben - mehr oder weniger.
Mein Zuhause jedoch ist und bleibt das Rheinland. Dort wurde ich geboren und dort verbringe ich die wesentliche Zeit des Jahres.


Im Archiv meiner Homepage gibt es einiges zu erstöbern. Viel Vergnügen dabei!


Archiv

Obwohl es mir vorkommt, als hätte ich gerade erst mit dem Master-Studium angefangen, bin ich nun im 7. und damit letzten Modul meines Studiengangs "Bildung und Medien - eEducation" angekommen. Um "Individualisierungsphänomene in Arbeits- und Organisationsgesellschaften" dreht sich im Wintersemester 2013 / 2014 alles im Wahlmodul Soziologie. Nun fehlt noch die letzte Hausarbeit - dann wird es langsam ernst in Sachen Masterarbeit.
Aber vorher werde ich mich noch ein bisschen mit dem Thema "Leben und arbeiten in der digitalen Gesellschaft" auseinandersetzen...

Mit den Ergebnissen meiner Hausarbeiten in den Modulen 1 - 6 kann ich ganz zufrieden sein.
Auf Anfrage via E-Mail sende ich diese gern zu!

Und dann war da noch ....
... eine berufliche Veränderung, über die es zu berichten gibt.
Am 31. Januar 2013 habe ich das Jugendarbeitsteam der Stadt Bargteheide verlassen und bin ich die Volkshochschule der Stadt Bargteheide eingezogen. Nach einer Phase der Konzepterstellung und Einarbeitung werde ich am 1. August 2013 die Leitung der VHS Bargteheide übernehmen. Ich freue mich sehr über diese neue Herausforderung und habe viele Ideen und Pläne, unter anderem natürlich auch im Bereich des E-Learning.

Allen, die mich 12 Jahre lang im Bereich der Jugendbildungsarbeit begleitet haben, danke ich für unzählige kostbare Erinnerungen und Erfahrungen, die mich geprägt und mein Leben bereichert haben.

Nach dem erfolgreichen Abschluss von Modul 4 heißt es jetzt "Bergfest feiern". Juchuu!! Es ist doch immer wieder erstaunlich, wie unkompliziert und zügig sich ein Fernstudium gestalten lässt. Um "Anwendungsfelder und Handlungsbedingungen von E-Learning" ging es unter anderem in Modul 5. Nun muss noch eine Hausarbeit geschrieben werden, bevor es im Wintersemester 2012 / 2013 in Modul 6 mit den gesellschaftlichen Rahmenbedingungen von E-Learning weiter gehen wird.

Auch Modul 2 ist erfolgreich bestanden. Nun geht es im Sommersemester 2011 in Modul 3 weiter mit der Entwicklung und Gestaltung von neuen Medien und Podcasts.
Der Titel der dazu gehörenden Hausarbeit lautet: "Mit Pod- und Vodcasts neue Wege in der Bildungswissenschaft beschreiten - Beschreibung, Umsetzung und Reflexion eines eigenen Pod-/Vodcasts." Dabei war die Umsetzung eines entsprechenden Konzepts in einen präsentablen Podcast eine wahre Herausforderung, aber der Mensch wächst ja bekanntlich mit seinen Aufgaben. :-)

"Bildungswissenschaftliche Voraussetzungen für den Einsatz von neuen Lehr- und Lernformen"

... war der Titel von Modul 2 im Master "Bildung und Medien - eEducation" und gleichzeitig das Thema meiner Hausarbeit im Wintersemester 2010 / 2011.

... und jetzt bloggt sie auch noch....

Modul 1 des Master-Studiums "Bildung und Medien" beinhaltete die intensive Auseinandersetzung mit Weblogs in ihrer Funktion für "Instructional Design" .
Fazit ... wir durften unser eigenes Weblog führen, inklusive Evaluation natürlich....
Mein Blog nennt sich "LDP - Lernen durch Prävention" und befindet sich hier.

Wie es dazu kam....

Seit Montag, den 15. Februar 2010, 11:05 Uhr bin ich wieder Fernstudentin!
Ich beginne zum Sommersemester 2010 an der Fernuni Hagen mit dem Master-Studium "Bildung und Medien - eEducation" . Um allen Traditionen gerecht zu werden, habe ich mich selbstverständlich auch diesmal am letzten Tag der verspäteten Einschreibefrist im Studienzentrum Hamburg eingeschrieben. Dass es sich dabei ausgerechnet um den Rosenmontag gehandelt hat, kann eigentlich nur Gutes verheißen. :-)
Es geht also wieder los: Kurse wälzen, über Hausarbeiten stöhnen, schweißgebadet in Klausuren sitzen und nächtelang über einer Abschlussarbeit brüten...
Auch die Materialien aus diesem Studium werde ich an dieser Stelle gern zur Verfügung stellen, sobald es welche gibt.


"Anholt" hieß die kleine dänische Insel mitten im Kattegat, auf der ich Sommer 2011 Teil eines Videoteams und somit auch einer internationalen Jugendbegegnung zum Thema "Informelles Lernen" sein durfte. Es war eine inspirierende Zeit voller Überraschungen! 28 Teilnehmerinnen und Teilnehmern aus 7 Nationen in einem Zeltlager ohne Programm und mit nur minimalistischer Struktur. Mit ganz wunderbaren Kontakten zu einer ortsansässigen Künstlerin, die uns nicht nur die Türen zu ihrem Atelier, sondern auch zu den Herzen der "Eingeborenen" öffnete. Was genau geschah, oder auch nicht, erzählt unsere Video-Dokumentation.



Seit einiger Zeit kümmere ich mich wieder etwas intensiver um die inhaltliche Gestaltung dieser Seite. Eigentlich sollte sie einmal ein Forum sein für pädagogische und spirituelle Fragen des Alltags, aber mir reicht es auch, wenn ich mich einfach hin und wieder hier austoben kann. :-)

Zum Thema "Spiritualität" habe ich einen Text über "Die Kultur der Barmherzigkeit" geschrieben, den man unter dem folgenden Link findet.

Über die Kultur der Barmherzigkeit

Gegen Weltuntergangsstimmung, tobendes Chaos und bei besonders starkem Lebensschiff-Seegang helfen die

10 Gebote der Gelassenheit,

die Johannes XXIII. zugeschrieben werden.

Vor 14 Jahren war ich für eine kleine Theatergruppe für Jugendliche in unserer Gemeinde verantwortlich.
Gemeinsam haben wir damals einige Projekte in Bargteheide durchgeführt.
Die pantomimische Inszenierung eines von uns entwickelten Märchens war mein Lieblingsprojekt.
Ich finde die von uns geschriebene Geschichte immer noch wunderschön.
Und hier ist sie:

"Sevara"

Ein Thema, das mich schon seit Jahren recht intensiv beschäftigt, ist das der Vereinbarkeit von Familie und Beruf. Daher sei ihm an dieser Stelle Raum gegeben.

Über die Vereinbarkeit von Familie und Berufstätigkeit

Am 11. September 2006 wurde im Ganztagszentrum der Stadt Bargteheide eine Ausstellung zum Thema "Essstörungen" eröffnet.
Die Ausstellung wurde im Jahr 2005 nach einem entsprechenden Aufruf im Rahmen eines bundesweiten Kreativwettbewerbs zusammengestellt. Die Ausstellung umfasst 28 Exponate, welche von Betroffenen und deren Angehörigen gestaltet wurden.

Meinen Vortrag zur Ausstellungseröffnung

"Wenn die Seele hungert: Essstörungen - die heimliche Sucht"

möchte ich an dieser Stelle veröffentlichen.

"Neue Wege des Lernens:
die Ganztagsschule als Lern- und Lebensraum
unter Berücksichtigung sozialpädagogischer Handlungsfelder
in der Kooperation von Jugendhilfe und Schule"


....so lautet das Thema meiner Magisterarbeit, die ich am 14. Oktober 2004 im Lehrgebiet "Bildungstechnologie" eingereicht und sehr gut bestanden habe.
Die Magisterarbeit bildete den Abschluss meines Studiums an der FernUniversität Hagen. Dort studierte ich in den Jahren 1998 bis 2005 Erziehungswissenschaft im Hauptfach, Soziologie und Psychologie im Nebenfach.
Zur Einsicht gibt es hier die Gliederung meiner Magisterarbeit als PDF-Datei.

Darüber hinaus stelle ich die Materialien aus meinem erziehungswissenschaftlichen Studium an dieser Stelle gern zu Verfügung.

Erziehungswissenschaft

Psychologie

Soziologie

Meine Homepage hat sich nun doch etwas verändert, seit sie ihre Hütte auf dem Fernuniserver nach dem Abschluss meines 1. Fernuni-Studiums leider verlassen musste. Sie ist nicht mehr ganz so umfangreich wie zu früheren Zeiten. Aber vielleicht trifft es ja zu, dass weniger manchmal mehr ist. Ich wünsche trotzdem viel Spaß beim Stöbern und freue mich über Grüße, Kommentare und Anregungen per E-Mail !

Ute Sauerwein-Weber

Impressum

I like L3T

Letzte Aktualisierung: Sonntag, den 28. Juni 2015